Tarifvertrag nahverkehr baden-württemberg

Berlin, 07.09.17 – Der Vertrag wurde am 6. September in Berlin unterzeichnet. Go-Ahead hat Stadler mit der Auslieferung von 11 elektrischen FLIRT-Triebwagen für den Einsatz im 3a -Netz “Murrbahn” in Baden-Württemberg und Bayern beauftragt. Go-Ahead konnte sich erneut in einer europaweiten Ausschreibung an die Spitze begeben. Die elektrischen Triebwagen werden auf der Strecke Stuttgart-Schwäbisch Hall-Hessental-Crailsheim-Nürnberg eingesetzt … Obwohl die Vereinbarung die Mindestlöhne und Die Arbeitsbedingungen in diesem Sektor festlegt, wird in der Praxis das Lohnniveau des gesamten Sektors nicht beeinträchtigt. Laut ETTA betrifft die Vereinbarung vor allem Busfahrer, die außerhalb der Hauptstadt Tallinn arbeiten, indem sie ihre Monatslöhne um 1.500 EEK auf 2.000 EEK (96 € auf 128€) erhöht. Da das Lohnniveau in der Hauptstadt höher ist, wirken sich die Bestimmungen über die Mindestlöhne weniger auf das Lohnniveau der Straßentransportarbeiter in Tallinn aus. Während der Einsatz von Leiharbeitnehmern beispielsweise durch einen Betriebsvertrag eingeschränkt werden kann, können andere Flexibilisierungsmaßnahmen bei der Vergütung eingeführt werden, wie die Verlängerung der Wochenarbeitszeit auf 40 Stunden für einen begrenzten höheren Anteil der Arbeitnehmer. Wenn Leiharbeitnehmer nicht die gleichen Löhne und Arbeitsbedingungen wie Dauerbeschäftigte genießen, kann der Betriebsrat dagegen einwenden, dass sie in Zukunft eingesetzt werden.

Langweid, 26.02.2020 – Die Tinte ist trocken, der Kaufvertrag unterschrieben: Das Schienenverkehrsunternehmen Go-Ahead hat von der Gemeinde Langweid ein Grundstück erworben, um dort eine Anlage zur Instandhaltung seiner Züge zu errichten. Der Kauf war bereits vom Gemeinderat genehmigt worden. Bauamtsleiter Josef Stuhler unterzeichnete … In Bezug auf die Bedingungen der Vereinbarung hob Huber die neuen Bedingungen für Leiharbeitnehmer in metallverarbeitenden Betrieben hervor und sagte, dass der Kompromiss den Arbeitsteilungen in den Betrieben entgegengewirkt habe, während gleichzeitig die Tarifverträge der IG Metall flexible Lösungen für eine “flüchtige Wirtschaft” lieferten. Die neue Vereinbarung tritt am 1. November 2012 in Kraft und läuft bis 2017. Es soll auch als Pilotvereinbarung für andere Sektoren dienen. So haben die VGZ und die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie (IG BCE) im Juni 2012 eine ähnliche Vereinbarung für Leiharbeitnehmer in Chemieunternehmen geschlossen. Die Chemische Vereinbarung hat die gleiche Laufzeit wie die in der Metallindustrie und Ergänzungen werden auch in fünf Schritten bezahlt werden. Die Skala reicht jedoch von 15 % bis 50 % für die Gehaltsstufen 1 und 2 und von 10 % bis 35 % für die Gehaltsstufen 3 bis 5.

Stuttgart, 19.11.2018 – Go-Ahead Baden-Württemberg nimmt in seiner Rolle als regionaler Arbeitgeber auch in diesem Jahr wieder an der Stuttgarter Jobmesse teil. Am 17. und 18. November konnten die Besucher in der Messehalle carl Benz Center rund 3.900 aktuelle Karriere- und Beschäftigungsmöglichkeiten mit mehr als 80 regionalen, nationalen und internationalen Ausstellern diskutieren. Neben vielen interessanten … Die neuen Regeln gelten für Auszubildende, die ihre Ausbildung nach dem 31. Dezember 2012 beenden. Die Lehrlingsvereinbarung läuft vom 1.

Juni 2012 bis zum 31. Dezember 2014. Nach langen und ineffektiven Verhandlungen haben Busfahrer, die bei einem der größten öffentlichen Busunternehmen, GoBus, beschäftigt waren, in einigen der größten estnischen Städte einen einstündigen Warnstreik abgehalten.